Veranstaltungsrückblick

19. Aug. 2017 - Maria RÖBL beerdigt

Datum: 20 Aug 2017

Nachruf von SB-Obmann Kons. Franz Schimpl:

 

Hochw. Herr Pfarrer,

Sg. Familienangehörige der verstorbenen Maria RÖBL,

Sg. Verwandte, Freunde und Nachbarn

Werte Trauerversammlung.

 

Der Tod eines nahestehenden Menschen, besonders der Verlust der Mutter, Oma und Schwester ist ein tiefer Einschnitt im Leben der Hinterbliebenen.

Und so darf ich im Namen des Seniorenbundes und im Namen der Goldhaubengruppe  den Trauerfamilien die innige Anteilnahme und ein aufrichtiges Beileid aussprechen.

Maria Röbl hat viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen und die Erinnerung an all das Schöne mit ihr wird stets in uns lebendig sein.

Sie war ein ausgesprochener Familienmensch und stammte selbst aus einer kinderreichen Familie und hatte eine schwere Jugendzeit hinter sich. Mit ihrem Gatten hatte sie 7 Kinder, wovon eines im Kindesalter starb. Den Kindern war sie stets ein Vorbild und bildete sie zu tüchtige Leuten heran.

Über die große Enkelschar, 23 Enkerl und 19 Urenkel hat sie sich sehr gefreut.

Ihr Lebensinhalt war Arbeitsfleiß, Arbeit in der Landwirtschaft, Arbeit im Haus und Arbeit im Garten. Im hohen Lebensalter saß sie gerne vor dem Haus und erfreute sich der Blumen im Garten.

Frau Maria RÖBL war auch eine gesellige Frau, gerne nahm sie bis vor zwei Jahren noch an den Damenrunden mit Nachbarinnen und Freundinnen teil.

Sie gehörte auch der Goldhaubengruppe an und war seit 1984 als sie die Goldhaube von ihrer Schwester Angela übernahm eine fleißige Ausrückerin und half auch gerne bei Veranstaltungen mit. Die Goldhaubengruppe bedankt sich für die 33-jährige Mitgliedschaft herzlich.

Die Verstorbene hatte das Glück, dass sie die Pflege und Betreuung bis kurz vor ihren Tod zu Hause erleben zu durfte. Dafür sei den Hausleuten ein besonderer Dank ausgesprochen. Ebenfalls sei den Schwestern und dem Pflegepersonal von St. Elisabeth herzlich gedankt, wo sie noch eine kurze Zeit verbrachte.

Maria RÖBL war auch Mitglied beim SB und nahm gerne an Ausflügen und Veranstaltungen teil. Ihr wurde für 20- und 25-jährige Mitgliedschaft die Ehrenurkunde verliehen. Als Dank für alle ihre guten Taten und für die 26-jährige Mitgliedschaft brennt hier auf dem Altartisch die Kerze des SB und wir werden am Mittwoch dem 30. August um 10:30 Uhr im Seniorenheim St. Elisabeth beim Gottesdienst für sie beten. Dazu darf ich freundlich einladen.

Werte Trauerversammlung, wir wollen ihrer Hände Ehre und Fleiß schätzen und achten und wenn die Sterbeglocken läuten, werden wir sie auf dem letzten Wege begleiten und ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Herr gebe ihr die Ewige Ruhe.